Travel

I love to travel. I love Life. 

Klar  weiß ich wie ein Wal aussieht, durch Filme und Bilder. Ich weiß genau was ein Wal ist und ich weiß es doch nicht. Das ist mir klar geworden als ich in einem kleinen Fischerboot früh um 7.00 Uhr auf dem Indischen Ozean treibe und wenige Meter neben mir eine  Fontaine an Wasser hochspritzt und ein 25m Blauwal sanft ins Wasser eintaucht. Ich stehe an der Reling und vergesse alles was ich zuvor über Wale wusste. Mir schossen die Tränen in die Augen. Ich konnte sie nicht aufhalten, sie ranten über meine Wangen unaufhaltsam. Nichts war traurig an dem Moment, es war ein übersprudeln meiner Gefühle. Ich sah diesen Wal in Natur. Unberührt und schön! Und so ist das auch mit dem Reisen, da wird aus Phantasie auf einmal Erfahrung. 

Durch das Reisen habe ich die Welt kennengelernt, mich kennengelernt. Schon immer hat es mich hinausgezogen in die Welt. Ich wollte wissen ob das Kribbeln in der Magengegend am anderen Ende der Welt genauso intensiv ist wie hier. Ich wollte den Geruch von Sonnencreme in meiner Nase, die Wucht des Windes auf den eisigen Höhen der Berge, ich wollte mich neu Orientieren und orientierungslos sein. Ich wollte Vorfreude, Vorfreude auf etwas Neues. 

IMGP3189.JPG
F550B221-63EB-4A87-BE27-ABBA0027A86F.JPG